Sonntag, 6. Juli 2014

Endlich wieder zwei Glücksschweinchen

Über 16 Jahre lang hatte ich meine beiden Schweine Rudi und Rosie. Eigentlich hätten es Zwergschweine sein sollen , aber das haben sie anscheinend nicht gewusst und so haben sie jeweils stolze 250kg auf die Waage gebracht. Die Beiden waren viele Jahre frei auf meinem Gelände unterwegs und waren  immer freundliche, intelligente, anhängliche und auch lustige Gefährten für mich. Beide sind leider schon vor einiger Zeit an Altersschwäche gestorben.
Fast ein dreiviertel Jahr habe ich es jetzt ohne Schweinchen ausgehalten, aber es hat mir doch immer etwas gefehlt.
Seit  voriger Woche habe ich jetzt Lilly 13 Wochen und Tussi 9 Wochen alt:
Sie kommen aus Tirol und es sind diesmal echte Minipigs. Am Anfang waren die Beiden noch etwas scheu aber mittlerweile haben sich die zwei Mädels schon sehr gut eingewöhnt und werden immer zahmer.
Lilly und Tussi fressen mir nach wenigen Tagen jetzt schon aus der Hand, besonders beliebt sind süsse Melonenstückchen:
video
Ich bin natürlich schwer verliebt in meine zwei süßen Schweinchen und zum Glück sind die Zwei ein Herz und eine Seele und vertragen sich hervorragend.

Fit for live

Mein kleines Gänseküken Martina ist jetzt schon 10 Tage alt und richtig fit. Ich freue mich sehr, dass die Kleine es geschafft hat. Gänse haben mich immer schon fasziniert, sie sind wirklich sehr intelligent. Vor langer Zeit hatte ich schon einmal zwei Gänse. Sie waren die besten Wächter, die man sich vorstellen kann. Martina frisst  jetzt schon selbst, ist immer bei gutem Appetit und legt größten Wert auf ein abwechslungsreiches Gänsemenü  wie Ihr hier sehen könnt:
video
Heute war Martinas erster Tag im  Freien auf der Wiese :

Montag, 30. Juni 2014

Mein Gänsekind Martina

Von 6 Eiern von Höckergänsen ist leider nur ein Kücken geschlüpft.Meine weisse Seidenhenne hat das Kücken ausgebrütet und ist wie immer eine vorbildliche Mutter.


Das kleine Gänsekücken war anfangs sehr schwach und konnte  nicht laufen und auch nicht selbst fressen.Ich versuchte es daher mit der Hand zu füttern in der Hoffnung dass es dadurch genug Lebensenergie bekommen würde. Immer wieder bin ich fasziniert davon wie tapfer kleine neugeborene Tiere um ihr Leben kämpfen und wie sehr sie bereit sind Hilfe anzunehmen.

Ich gebe lebensschwachen Tieren immer gleich eine Namen. Obwohl ich mich eigentlich nicht für abergläubisch halte, so habe ich doch immer das Gefühl neugeborene Tiere nicht in der Anonymität verschwinden lassen zu dürfen. Irgendwie glaube ich, wenn sie einen Namen haben und es bereits Fotos von ihnen gibt, schaffen sie es eher. Ich habe mein süsses kleines Gänsekind deshalb frei nach Konrad Lorenz Martina getauft mit der Option es noch in Martin umtaufen zu können, falls es sich als Gänserich herausstellen sollte.. Hier könnt Ihr sehen wie ich Martina mit der Hand zu füttern versuche:
video
Nach drei Tagen Tagen intensiver Betreuung hat sich Martina zu meiner großen Freude tadellos erholt und watschelt fröhlich hin und her und frisst auch schon selbst wie Ihr hier sehen könnt:
video



Abschied

Leider bleibt es nicht aus, dass ich auch manchmal einen meiner Schützlinge auf seinem letzten Weg begleiten muss. Vorige Woche habe ich "Baby" meinen Ziegenbock mit 16 Jahren verloren. Er konnte nicht mehr stehen und musste leider nach 10 tätiger Therapie letztendlich doch eingeschläfert werden. Trotz seines hohen Alters lässt er mich traurig zurück. Jedes Tier hinterlässt eine Lücke, die von keinem anderen zu füllen ist.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Gartendüfte

Nie ist der Garten so schön wie um diese Jahreszeit. Alles blüht im Überfluss, besonders meine englischen Duftrosen blühen heuer so verschwenderisch wie noch nie. Der nasse Mai hat ihnen anscheinend gut getan und sie duften heuer so intensiv wie schon lange nicht mehr.


Auch die Kräuter wuchern , blühen und duften heuer ganz stark.
Meine Orangen und Zitronenbäume stehen auch schon in voller Blüte und auch ihr Duft ist traumhaft.
Im Hochbeet spriesst das Gemüse und auch die Beeren werden schon reif.

Ich liebe meinen Garten. Heuer fehlen mir nur zwei Sachen: Mein Sohn Clemens, der heuer in England ist und sonst immer als passionierter Grillmeister am Pool fungiert und etwas mehr Zeit und Muse um auch ein wenig im Garten zu relaxen, aber das übernehmen ja meine Hunde dafür gerne für mich.


Coole Reiter - brave Kamele

Vinzenz und Viktoria sind ebenso wie ihre Schwester Charlotte tolle Vielseitigkeitsreiter auf internationalem Niveau und haben auch viel Spaß mit meinen Kamelen. Vinzenz hat es diese Woche zum ersten Mal mit einem Kamel unter dem Sattel probiert. Viktoria hat schon mehr Erfahrung mit Max und Moritz und fungiert schon als Kameltrainerin.
Hier könnt Ihr die beiden bei der Arbeit mit Max sehen:
video


Montag, 9. Juni 2014

Endlich Sommer

Endlich können meine Tiere das sommerliche Wetter in vollen Zügen genießen.
Heute habe ich alle Pferde  gründlich durchschamponiert und gewaschen. In der heissen Jahreszeit werden sie täglich mindestens einmal kühl abgespritzt, was sie immer sehr genießen. Ansonsten verbringen sie die warmen Tage am liebsten auf der schattigen Waldkoppel.
Max und Moritz,meine Kamele, sind nun auch schon ganz sommerlich unterwegs. Die üppige Winterwolle habe ich ihnen schon ausgebürstet und zur Weiterverarbeitung verschickt:
 Theo, mein kluger Graupapagei, kühlt sich an diesen heissen Tagen an seinem Steinbrunnen ab und turnt begeistert im Garten herum:

Meine Schildkröten sind längst aus dem Winterschlaf erwacht und in  einem speziell für sie abgegrenzten Teil meines Gartens fleißig unterwegs.

Auch die beiden noch sehr kleinen Schildkröten, die ich diesen Winter verletzt und in sehr schlechtem Allgemeinzustand übernommen habe, haben sich prächtig erholt und bereits ihr neues Gehege im Garten bezogen.

Paulus, mein heissgeliebter Rottweiler, ist eine richtige Wasserratte. Begeistert springt er mehrmals am Tag in mein Pool.


Sophie und Julia, meine beiden 11jährigen Französischen Bulldoggen, lieben es schon ein bißchen beschaulicher und plantschen lieber in ihrer eigenen Badewanne im Garten

Aber auch im Stall kommt der Badespaß für Paulus nicht zu kurz. Wenn er genug über die Weiden getobt ist, geht er einfach in einen unserer beiden Teiche schwimmen.












Sonntag, 1. Juni 2014

Arbeitsreicher Frühsommer

Nach fünfwöchiger Pause melde ich mich nun wieder mit einem kleinen update aus Wolfsgraben. Es gab ziemlich viel Arbeit und so habe ich in den letzten Wochen etwas den Faden beim Schreiben verloren. Ich gelobe aber jetzt Besserung und werde mich bemühen nicht ins nächste Sommerloch zu fallen, sondern Euch wieder regelmässig auf dem Laufenden zu halten.
Der zeitige Frühling und der starke Regen im Frühsommer haben uns zwei Baustellen beschert. Der Reitplatz musste neu gemacht werden und unsere Strasse wurde an zwei Stellen regelrecht weggeschwemmt. Nun ist aber wieder alles in bester Ordnung.

Die Lockenhuhnkücken sind nun schon viel größer und spazieren bereits mit ihrer Mutter über die Wiese. Auch bei unseren braven Legehühnern gibt es sechs Kücken eines davon ist ein Nackthalshuhn.

Besonders viel Freude macht mir derzeit mein 4 jähriger Norikerwallach Ferdinand, der Sohn meiner heißgeliebten Stute Laura. Verena Hein, unsere super Bereiteren, hat mit ihm das Springtraining begonnen und er stellte sich von allen Anfang an wirklich sehr gut an. Hier könnt Ihr seinen ersten
1 Metersprung sehen:
video

Montag, 21. April 2014

Hochzeit und Kindersegen

Unser prächtiger Pfau Romeo hat im vergangenen Winter seine Julia verloren. Jetzt im Frühling wollte er sich mit seinem Witwerdasein nicht mehr abfinden und so habe ich ihm aus der Steiermark eine Pfauendame passenden Alters  gebracht . Er war von Anfang an sehr angetan von der hübschen Grazerin und kann sich gar nicht einkriegen vor lauter Balzen. Romeo schlägt unermüdlich prachtvolle Räder und begleitet seine Angebetete auf Schritt und Tritt.
Darf ich vorstellen Julia:
Immer zusammen unterwegs:
Romeo zeigt sich von seiner prächtigsten Seite:

Zusammen mit den Pfauen leben auch noch einige Serama Zwerghühner, Seidenhühner und neuerdings auch die seltenen Lockenhühner in unserem Vogelstall mit angrenzender Freivoliere.
Hier seht ihr die Behausung:


Durch den Fehltritt meiner grauen Seidenhenne mit einem Seramahahn haben wir drei entzückende Mischlingskücken bekommen:
So etwas könnte Frau Lockenhuhn natürlich nie passieren. Sie hat vier reinrassige Lockenhuhnkücken von ihrem Ehemann ausgebrütet. Auf diesem Video könnt Ihr sie und ihre Kinder bei der ersten Fütterung der frischgeschlüpften Kücken beobachten:

video

Montag, 14. April 2014

Aus der Kamelreitschule

Wir trainieren jede Woche fleißig mit Max und Moritz und können uns auch schon über gute Fortschritte freuen. Ausgestattet mit einem Maßsattel und Reithalfter ist vor allem Max jetzt schon ein richtig braves Reitkamel.
 Das Aufstehen und Hinlegen mit Reiter will genauso geübt werden wie das Reiten selbst. Zuerst wird das Kamel geführt und bekommt die Befehle vom Boden aus.


Nun arbeiten wir zusammen mit unserer tapferen Trainingsreiterin Tamara schon immer mehr daran das Kamel vom Sattel aus zu Lenken , Anzuhalten, Hinzulegen und wieder Aufstehen zu lassen.
Unser Training  läuft ganz gut , ich werde Euch weiter von unseren Fortschritten berichten!